Wohnraumförderung

Logo Wohnraumförderung Wohnraumförderung

 

Die Wohnraumförderung ist umgezogen:

Kreishaus
- Bauamt -
Moltkestraße 42
51643 Gummersbach
Telefon 02261 88-6501


Ansprechpartner/in:
Friedhelm Schmalenbach (Finanzierung), Kreishaus, 7. Etage, Raum 07-09, Telefon 02261 88-6552
Hans-Horst-Kleinjung (Technik), Kreishaus, 7. Etage, Raum 07-11, Telefon 02261 88-6551
Dagmar Thomas-Baldauf (Technik), Kreishaus, 5. Etage, Raum 05-07, Telefon 02261 88-6522

 

Die Kreisverwaltung berät zu zinsgünstigen Darlehen der NRW.BANK und ist zugleich Bewilligungsbehörde. Dies bedeutet: Ein Antrag auf Förderung muss bei der Kreisverwaltung gestellt werden. Wenn alle Fördervoraussetzungen vorliegen, wird eine Förderzusage erteilt. Aufgrund dieser Förderzusage wird ein Darlehensvertrag mit der NRW.BANK abgeschlossen. Die Förderzusage ist gebührenpflichtig. Sie finden auf dieser Seite weiterführende Informationen und die Antragsvordrucke.

Unter anderem für nachfolgende Vorhaben werden zinsgünstige Darlehen vergeben (in Klammern die Rechtsgrundlage):

  • Neubau von preisgebundenen Mietwohnungen, bauliche Maßnahmen im Bestand
    (WFB Nr. 2)
  • Pflegewohnplätze
    (WFB Nr. 3)
  • Aufbereitung von Brachflächen / Maßnahmen des Stadtumbaus in hoch verdichteten Wohnsiedlungen
    (WFB Nr. 4)
  • Förderung von selbstgenutztem Wohnraum
    (WFB Nr. 5)
  • Darlehen für Schwerbehinderte
    (WFB Nr. 6)
  • Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand
    (RL BestandsInvest Nr. 1)
  • Bauliche Anpassung von bestehenden Dauerpflegeeinrichtungen
    (RL BestandsInvest Nr. 2)
  • Bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der der Energieeffizienz im Wohnungsbestand (RL BestandsInvest Nr. 5)

 

Merkblätter und Vordrucke

 

Rechtsgrundlagen

Die Aufgaben der Wohnraumförderung werden beim Oberbergischen Kreis vom Bauamt (Amt 65)  wahrgenommen.  

 

Zusätzliche Informationen

  

 



Letzte Änderung: 8. August 2014